Oberbürgermeister für
Villingen-Schwenningen

Zu Besuch bei der AGVS

22.08.2018
zur Übersicht

Bei der Gründung der Firma 1928 lag das Gelände der Aluminium Gießerei noch am Rande der Stadt Villingen, zwischenzeitlich ist das ein Areal mitten in der Stadt. Dass man sich dort wohl fühlt, konnte ich bei einem Besuch erfahren.

Die Geschäftsführer Hans Mack und Herr Ruf informierten mich über die Firma. Hergestellt werden dort Alu-Guss-Teile, besonders für den Nutzfahrzeugbau. Nahezu alle renommierten Marken zählt AGVS zu seinen Kunden. Mit 220 Mitarbeitern, davon etwa 25 in der Verwaltung, erwirtschaftet die Firma am Standort Villingen jährlich 42 Millionen Euro Umsatz. Was dringend erwartet wird ist der Anschluss an das Glasfasernetz des ZV Breitband. Das gilt übrigens auch für die „Stiftung Lernen, Fördern, Arbeiten“, deren Geschäftsstelle auf dem Grundstück liegt, und die dringend ein schnelleres Internet braucht.

Als Tarif-gebundener Betrieb innerhalb von Südwestmetall schätzen die Mitarbeiter der AGVS auch diese Sicherheit.

Die Zusammenarbeit mit der Stadt bezeichnete Mack als gut. Auch die Hebesätze bei den Steuern seien in Ordnung. Das bestätigt auch meine Erfahrung aus meiner Bürgermeistertätigkeit, „dass den Firmen eine gute Zusammenarbeit mit der Verwaltung mindestens genauso wichtig ist wie die Höhe der Gewerbesteuern“. In meinem Dank für diesen informativen Besuch sicherte ich meine Unterstützung zu, sollte ich gewählt werden.

Mein Credo: „Firmen sind Kunden der Stadtverwaltung und so will ich sie auch behandeln.“