Oberbürgermeister von
Villingen-Schwenningen

Wildfleisch für die Wärmestube

24.10.2021
zur Übersicht

Bereits seit 2006 bietet die AWO-Wärmestube im Paradies Villingen-Schwenningen (Talstraße 26) ein preiswertes Essen für wohnungslose Menschen und Menschen mit geringem Einkommen an. Demnächst landen rund 15 kg Wildschweinkeulen aus dem heimischen Wald in den Kochtöpfen.

Täglich werden im Paradies etwa 40 Essen ausgegeben, seit der Pandemie hauptsächlich zum Mitnehmen. Seit letzter Woche sind zusätzlich auch wieder die Innenräume geöffnet, die frischen und abwechslungsreichen Gerichte der sozialen Einrichtung können jetzt auch wieder vor Ort verzehrt werden. “Die Gäste freuen sich darüber, es ist schon fast wie früher”, berichtet York Töllner. Das AWO-Team wird schon diesen Freitag ein leckeres Wildgulasch aus dem regionalen Fleisch anbieten.

Wohnungslose Menschen, Geringverdiener und weitere Gäste, die in Gemeinschaft essen möchten, kommen hier gerne zusammen. “Wir geben sehr gerne was. Ich hoffe, dass vom Schwenninger Wildschwein nichts übrigbleibt”, sagte Oberbürgermeister Jürgen Roth bei der Übergabe schmunzelnd. Er bedankte sich auch für die wichtige und langjährige Arbeit des AWO-Teams.